Plastics shape the future
Die Sonderschau der K 2019
Ab 16. Oktober 2019 in Düsseldorf

Der Thementag „Leichtbau“ auf der K 2016

Leicht soll es sein, das Auto der Zukunft, allein schon, um die immer strenger werdenden CO2-Grenzwerte einzuhalten. Gleichzeitig stehen Sicherheit und Komfort bei den Kunden naturgemäß hoch im Kurs. Dazu kommen relativ neue Herausforderungen für Autobauer durch die Elektromobilität und selbstfahrende Autos. Wie dieser Spagat gelingt, darüber diskutierten beim Leichtbau-Thementag auf der K Sonderschau Politik, Wissenschaft und Industrie. Ein wichtiger Trend, der dabei deutlich wurde: Ingenieure müssen noch stärker lernen, werkstoffübergreifend zu denken, da die Zukunft dem intelligenten Materialmix gehört. Hybridverbindungen aus Metall und Faserkunststoffverbunden sind im Fahrzeugbau, der Luft- und Raumfahrt sowie in vielen anderen Bereichen ein wichtiger neuer Trend. Sandra McClelland vom American Chemistry Council brachte in ihrem Einführungsvortrag die Perspektive des wichtigen US-amerikanischen Markts in die Debatte ein und verwies darauf, dass konventionelle Kunststoffe weiterhin am meisten zur Gewichtsreduzierung im Automobil beitragen, ungeachtet der großen Aufmerksamkeit für innovative Lösungen aus kohlefaserverstärkten Kunststoffen. Einig waren sich am Ende alle Teilnehmer der Debatte, dass der Automobilbau für die Kunststoffbranche große Wachstumspotenziale birgt. Dies bestätigen auch aktuelle Zahlen von PlasticsEurope, nach denen der Automotive-Bereich in den vergangenen Jahren über die höchsten Steigerungsraten verfügte.

Diskussionsrunde zum Thema "Leichtbau"

Einstieg in den Thementag: Jonas Grünwald, Dipl.-Ing. und Leistungssportler, Airbus Group Innvoations, München, berichtete über seine Erfahrungen mit der Leichtbaupraxis im Triathlon

Jonas Grünwald